16.02.2018

Faschingssonntag "Schmunzelstund', Fenstergucker und No ned gnua"

Diesen Faschingssonntag gestalteten wir uns in besonderer Weise. Anstatt im ohrenbetäubenden Strassen-Remmidemmi zu drängen organisierten wir uns eine Stunde Humor. Bei einem zünftigen Weißwurstbruch im Hirschensaal wurde gelacht, gesungen und geschunkelt. Anschließend stellten wir uns auf den Balkon im Hotel weißes Kreuz. Mit einem Gläschen Sekt in der Hand bejubelten wir den Faschingsumzug und wer noch Lust hatte, schlemmte am Abend im Goldenen Hirschen. Einhellige Ansicht der Teilnehmer: "Wieder machen!"

"Schmunzelstund' "

Die "Schmunzelstund' " war eine Premiere. Eine Stunde Humor, Musik und Gesang von und für Mitglieder der Bregenzer Faschingsgesellschaft bei einem guten Weißwurstbruch.

Durch das Programm führte der Theaterprofi, Zeremonienmeister und Ehrensenatsrat Werner Ritschl. Auf der Bühne unterhielten, Alexander Pehr mit einer Büttenrede und Hofnarr Professor Werner Kaplaner mit närrischen Bemerkungen zum Tage.

Großen Applaus von den Ehrensenatsräten DI Josef Schwärzler, Günther Kreuzhuber, Mag. Klaus von Reeden und Ehrensenatsrätin Dr. Rosemarie Rützler mit Gatte Manfred erntete Hofrat Florian Rainer der als Wahrsagerin "bunte Geschichten" aus der Hand von Elferrätin Andrea Kinz las.

Ehrensenatsrat Dr. Hans Concin mit seiner Gattin Elferrätin Angelika, gemeinsam mit Werner Ritschl, massierten die Lachmuskeln der Ehrenmitglieder Dr. Elmar und Maria-Katharina Zimmermann, Hans und Reinfriede Baschnegger und Ehrenpräsident Jürgen Zimmermann, in einem Sprechtheater mit dem Titel "Arche Noah". 

Neuer Hofmusiker "Der Musikus"

Hofrätin Helga Frühwirth und Ehrensenatsrat Ing. Alfred Frühwirth sind ein musikalisches Pärchen. Gemeinsam trugen sie einen musikalischen Gruß an den Präsidenten vor. Alfred Frühwirth brachte mit einem "Schunkelmedley" die rund 50 Teilnehmer zum schaukeln. Nicht genug der Singerei - das Ore-Ore Lied der Faschingsgesellschaft wurde von Helga und Alfred wieder neu belebt, auch wenn die Soli der Mitglieder noch nach ein wenig Übung verlangen. 

In diesem Rahmen wurde Alfred Frühwirth als neues ordentliches Mitglied in die Bregenzer Faschingsgesellschaft als der neue "Musikus" aufgenommen. Bemerkt sei hier: Alfred Frühwirth ist schon in so mancher Runde bekannt als Barde mit der Gitarre. Für die "Schmunzelstunde" hat er sich jedoch auch eine Harmonika besorgt und spielte auf beiden Instrumenten zum Gaudium der Teilnehmer.

Vom Balkon ein Gruß dem Zug

Prominent ist der Platz um dem Bregenzer Faschingsumzug zuzuwinken, der Balkon des Hotel's weißes Kreuz. Und wem der Balkon zu zugig war, der konnte es in der Suite bei einem Gläschen Sekt und Fingerfood gut aushalten. 

"No ned gnua" - im Hirschen

Lustig und gemütlich war der Tag soweit. Kein Wunder, dass er nicht zu Ende gehen sollte. So zogen denn noch viele in den Hirschen und feierten bis in den späten Abend.

mehr Bilder in der Galerie!