02.05.2017

Mit der 90-er Pfänderbahn auf den Bregenzer Hausberg

Zum sechsten Mal hat Geschäftsführer Dipl. Ing. Thomas E. Kinz Gewinner der Tombola des Gildenballs 2017 bei strahlendem Frühlingswetter zu einer Spezialführung mit der Pfänderbahn eingeladen. Im Museum der Talstation wurde die erwartungsvolle Schar mit einem erfrischenden Drink begrüßt. Dazu gab es Wissenswertes über Pfändertourismus, Wirtschaft, Technik und Geschichte der Pfänderbahn, die bereits am 20. März 1927 eröffnet worden ist. Sie war zu diesem Zeitpunkt zusammen mit der Rax- und Zugspitzbahn eine der ersten drei Seilbahnen in Österreich und feiert heuer ihr 90-jähriges Bestehen. Einblicke wurden auch in normal  nicht zugängliche Räume, wie Führerstand, Motorraum (Dieselaggregat) und Antriebsraum gestattet und Thomas Kinz beantwortet Fragen über Kraftübertragung, zum System Seilzugbahn (2 Tragseile, 1 Zugseil) und zu den beiden Großkabinen.Von der Bergstation ging die Gruppe durch den Wildpark, wo Rotwild, Mufflon, Alpensteinböcke und Wildschweine gut zu beobachten waren. Von der Panoramaterrasse bot sich ein imposanter Aus- und Rundblick auf die umliegende weiße Bergwelt und den Bodensee. Nach der Talfahrt lud Thomas Kinz uns in die Weinstube Kinz ein, wo der Ausflug eine bei einer schmackhaften Jause gemütlich ausklang. BFG-Geheimrätin Jacqueline Hämmerle und Vorstandmitglied Renate Mitterhuber bedankten sich bei Thomas Kinz für die großzügige Gastfreundschaft mit einem Präsent und drückten die Hoffnung auf Wiederholung des Events im nächsten Jahr aus,