Das Lied der Bregenzer Faschingsgesellschaft

Auf Bitte des Präsidenten Alexander Pehr komponierte der Militärkapellmeister Major Karl Gamper 2008, kurz vor seinem tragischen Tod, diese Melodie. Sie ist eine Originalaufnahme, aus dem Proberaum der Militärmusik im Kommandogebäude Oberst Bilgeri, gespielt von damals anwesenden Militärmusikern.

Die Idee zu einem Lied

Die Idee zu einem Lied hatte zwei Ursprünge.
Ein Gedanke war, beim Gildenball, zu einem bestimmten Zeitpunkt, mit den Gästen ein gemeinsames Lied zu singen, ähnlich wie es auch bei den Faschingssitzungen in Villach geschieht und so das gesellige Gemeinschaftsgefühl im Saale zu pflegen.

Der andere Gedanke bezog sich auf das Vereinsleben. Die Mitglieder der Bregenzer Faschingsgesellschaft sind während der Narrenzeit meist in den Bregenzer Gasthäusern zu finden. Oft wird dabei auch gesungen.
Mit einem Lied sollte dabei die Gemeinschaft besonders gepflegt und den anderen Gästen eine kleine Unterhaltung geboten werden.

Refrain und Solo

Durchgesetzt hat sich bei der Komposition der 2. Gedanke.
Schon vor der Komposition existierte die Vorstellung, dass die Mitglieder in einem Wirtshaus sitzen. Neben einem gemeinsamen Refrain sollte jedes gewillte Mitglied ein Solo singen. Ursprünglich sollten sich die Texte auf die Funktionen der Mitglieder beziehen, was aber kein Dogma darstellen sollte.