05.05.2014

BFG-EVENT IN DER VKW HAUPTSCHALTLEITUNG

STROM KOMMT NICHT AUTOMATISCH AUS DER STECKDOSE

Strom ist im modernen Alltagsleben allgegenwärtig und unverzichtbar.
Die elektrische Energie kommt aber nicht automatisch aus der Steckdose, wurde Gewinnern der Gildenball-Tombola 2014 kürzlich bei einem Besuch in der VKW Hauptschaltleitung in Bregenz Weidach klar vor Augen geführt.
Geschäftsführer Dipl.-Ing. Werner Neyer als Gastgeber des informativen Events ergänzte den Besuch mit einer Besichtigung des im VKW Gelände am Ach-Kanal situierten modernen Kleinkraftwerkes Rieden (Baujahr 2005, Regelerzeugung 5,9 GWh).
Neyer informierte über das europaweit verknüpfte Vorarlberger Energie-Netz.
Die Hauptschaltleitung befindet sich im VKW Areal in Bregenz und ist rund um die Uhr mit bestens ausgebildeten Mitarbeitern besetzt. Sie überwachen und steuern das Hoch-, Mittel- und Niederspannungsnetz im VKW-Versorgungsgebiet und tragen zur hohen Strom-Versorgungssicherheit bei. Auch der sehr hohe Verkabelungsgrad im
Nieder- und Mittelspannungsbereich (bis 30 KV) trägt dazu bei, dass die VKW mit einem durchschnittlichen Stromausfall von nur 7,2 Minuten im Jahr Spitzenreiter (Österreichschnitt 35 Minuten) bei der Zuverlässigkeit sind - und das bei einem der niedrigsten Netztarife, erläuterte Neyer.

Der Besuch in der Hauptschaltleitung wurde mit einer Einladung ins nahe Hotel Schwärzler abgeschlossen. Der edle „Hock“ bot Gelegenheit zu vertiefender Diskussion.  BFG-Hofnarr Werner Kaplaner als Event-Pate dankte Dipl.-Ing.
Neyer mit einem Präsent für die gelungene Veranstaltung und noble Gastfreundschaft.